Jun
13
2009
0

Wiki-Erfahrungen 2: MediaWiki nochmals, oder doch Dokuwiki

mediawiki Habe nun die Titelseite inhaltlich abgeändert – das geht aufgrund fehlender Möglichkeiten recht einfach. Zweispaltigen Text erreicht man über Tabellen, die kann man sogar mit CSS formatieren.

Neue Beiträge bekommt man, indem man einfach einen Link ins Nirvana setzt, klickt man auf diesen Link, öffnet sich die nicht vorhandene Seite im Editiermodus und kann so gefüllt werden. Auch einfach. Für Wiki-Menschen vmtl. normal, für mich eine tolle Erfahrung.

Struktur: Das totale Chaos, da man immer und überall mit einem Link eine neue Seite beginnen kann. Also wie bei einem Baum beginnt das ganze vom Stamm/der Hauptseite und setzt sich dann von jedem Punkt aus fort. Einziger Unterschied – man kann von überall her überall hin verlinken, eben webtypisch.

DokuWikiMit einer einfachen Struktur auf der Startseite und der Suchen-Funktion dürfte aber ein Chaos abwendbar sein. Oder wen hat in der Wikipedia jemals ein Inhaltsverzeichnis interessiert – bei ein paar Millionen Beiträgen wäre es auch etwas lang. Da sucht man ja auch sofort nach seinem Begriff

Das was mir immer noch abgeht: der PDF-Export, und der kann in MediaWiki zwar eingebaut werden, aber nur mit installiertem Programm am Server.

Selber probieren: Naja, runterladen, lt. Anleitung auf einem Webserver installieren und los gehts…

Alternative? Ich werde mal DokuWiki probieren, denn das soll ja extra zum Erstellen von Dokumentationen programmiert worden sein

Written by markus.strobl in: Allgemeines |
Jun
11
2009
0

Wiki-Erfahrungen 1: MediaWiki

image Erste Installation mit Media-Wiki war mal so halbwegs ok, aber im Vergleich zu Moodle und WordPress ist das ganze irgendwie nicht berauschend. Mir fehlt zB die Möglichkeit, sauber Einstellungen vornehmen zu können. ZB das Hintergrundbild muss man händisch in die Config-Datei eintragen. Wie man nur angemeldet Beiträge verfassen/ändern kann habe ich bisher auch nich nicht herausgefunden. Naja, und erst einmal die Sepzialmenüs finden…

Schlimmer noch die Standardeingabe über einen Text-Editor mit Schaltflächen. Den WYSIWYG-Editor muss man sich lt. Homepage erst mal nachinstallieren – warum ist er nicht gleich dabei. Viele brauchen so etwas zum Schreiben, da sie keinen Formatierungs-Code, und sei er noch so einfach, erlernen wollen. Den Editor muss man nach Installation immer wieder händisch aktivieren. Blder-Upload war im ersten Moment gesperrt, musste man natürlich auch wieder händisch in der Config-Textdatei erst einschalten. Dann ladet man ein Bild hoch, und findet es nicht mehr. Im normalen Editor muss man den Namen händisch eintippen, im RichTExtEditor muss man erst man die ersten Buchstaben des Dateinamens eingeben, bevor man eine eine Liste bekommt.

Zusammengefasst: Kritik klingt ärger, als es dann tatsächlich ist. MediaWiki ist halt anders zu bedienen, als ich es bisher gewohnt bin. So einfach wie in diesem Blog mit “Microsoft Live Writer” kann man natürlich nicht schreiben, aber ich schreibe diesen Blog ja auch nicht direkt im WordPress, sonder eben mit diesem coolen Tool “Live Writer”. So etwas für ein Wiki wäre ein Hit.

Update 30min später: nach Lesen des Benutzerhandbuches und Setzen weiterer 2 Zeilen in der Config-Textdatei können jetzt nur mehr angemeldete User Seiten ändern und niemand sich mehr selber anmelden. Geschafft!

Als nächstes werde ich nun versuchen, einen PDF-Export einzubauen. Soll ja laut Übersicht gehen. Vielleicht dieses Mal zuerst das Benutzerhandbuch lesen…

Written by markus.strobl in: Software | Schlagwörter:
Jun
09
2009
0

Hey, hey Wi(c)ki(e)

Wickie-gr Das Blog-System “WordPress”,die E-Learning-Plattform “Moodle” und das CMS “Joomla” verwende oder teste ich bereits,  nun gehts weiter mit Wiki-Systemen. Um ein Handbuch für eine Web-Applikation zu erstellen denke ich derzeit an die Verwendung eines Wiki-Systems. Damit sollen mehrere Mitglieder zusammen das Handbuch erstellen, warten und erweitern können. Und diese User der Applikation können auf eine stetig wachsende Zahl an Hilfetexten und Unterstützungsseiten zugreifen.

Warum ein Wiki? weil nur so mehrere in ganz Tirol zugleich daran arbeiten können, Handbücher im PDF-Format zwar sauber und druckbar sind, aber nie aktuell gehalten werden können. Ich kann ja nicht jedes Monat 30 Seiten neu ausdrucken, nur weil sich auf mehreren Seiten ein paar Zeilen/Themen geändert haben.

Written by markus.strobl in: Software | Schlagwörter:

Powered by WordPress | Theme: Aeros 2.0 by TheBuckmaker.com